Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragsabschluss

Die in unserem Onlineshop präsentierten Waren stellen kein bindendes Angebot unsererseits dar, sondern sind lediglich eine Aufforderung an unsere Kunden durch eine Bestellung ein Angebot abzugeben. Sie geben durch das Absenden Ihrer Bestellung ein verbindliches Angebot an uns ab, das darauf ausgerichtet ist, einen Kaufvertrag mit uns über die im Warenkorb enthaltenen Waren abzuschließen. Des Weiteren erkennen Sie als Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen als Rechtsgrundlage für diesen Vertrag mit Absendung der Bestellung an. Die von uns per Email gesendete Bestellbestätigung stellt noch keine Vertragsannahme dar. Erst mit Auslieferung der Waren bzw. dem Versand der Vorkasserechnung bei Neukunden oder einer ausdrücklichen Annahmeerklärung kommt ein gültiger Vertrag zustande.

Versand

Die Versandkosten pro Bestellung betragen 5,95 € (DHL), ab einem Bestellwert von 55,- erfolgt die Lieferung innerhalb von Deutschland frei Haus ggf. zuzüglich Nachnahmegebühr oder Expressaufschlag. Eine Anlieferung an DHL-Paketstationen ist nur per DHL möglich. Weitere Länder hier, ansonsten auf Anfrage. Kriegszustand, Betriebs- oder Verkehrsstörungen, Rohstoffmangel, behördliche Verfügungen, Fälle höherer Gewalt und alle sonstigen Umstände, die unmittelbar oder mittelbar beim Verkäufer oder dessen Lieferanten die Herstellung oder Ablieferung stören oder unmöglich machen, befreien für die Dauer der Störung von der Lieferung. Der Verkäufer kann die dadurch ausgefallenen Mengen nachliefern, ist aber nicht hierzu verpflichtet. Abnahmeverzug: Erfolgt die Abnahme von Terminaufträgen nicht vereinbarungsgemäß, so können wir ohne weiteres vom Vertrag zurücktreten und Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen.

Beanstandungen müssen innerhalb von 3 Tagen nach Lieferung so vollständig angezeigt werden, dass eine einwandfreie Nachprüfung möglich ist. Verdeckte Schäden sind uns unverzüglich nach Entdeckung anzuzeigen. Beanstandungen heben nicht die Zahlungsfrist auf. Rücksendungen dürfen weder unfrei noch ohne Rücksprache erfolgen.

Gerichtsstand

Berlin ist gegenüber Kunden, die nicht Kaufleute sind, Gerichtsstand, wenn der Kunde keinen Gerichtsstand in Deutschland hat, seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Abschluss des Vertrages ins Ausland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Mit Kunden, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, wird Berlin als Gerichtsstand vereinbart. Wir sind aber berechtigt, den Kunden auch an seinem Gerichtsstand zu verklagen. Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des internationalen Privatrechts, des vereinheitlichten internationalen Rechts und insbesondere unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).

Zahlung und Aufrechnung

Bei Erstauftrag ist Vorauskasse per Überweisung oder Paypal oder Bezahlung per Nachnahme notwendig. Ab der zweiten Lieferung ist das Zahlungsziel innerhalb von zehn Tage ohne Skonto. Ein Aufrechnungsrecht des Kunden besteht nur, wenn seine zur Aufrechnung gestellte Forderung rechtskräftig festgestellt wurde oder unbestritten ist.

Eigentumsvorbehalt

Der Verkäufer behält sich bis auf vollständige Bezahlung das Eigentum an der gelieferten Ware vor. Die Aushändigung von Wechseln gilt nicht als Zahlung im Sinne dieser Vorschrift. Der Käufer ist ferner verpflichtet, dem Verkäufer Zugriffe Dritter auf die unter Eigentumsvorbehalt gelieferte Ware unverzüglich mitzuteilen. Stellt der Käufer seine Zahlungen ein, so darf er über die unter Eigentumsvorbehalt stehende Ware nicht mehr verfügen.

Sonstiges

AGBs für Geschäftskunden auf Anfrage. Für Sonderanfertigungen gelten unsere Lieferungs- und Verkaufsbedingungen für Sonderanfertigungen.

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein, wird davon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.