Montélimarnougat

Die Stadt Montélimar liegt in Südfrankreich und ist gleichzeitig Namensgeber sowie Heimat des weltberühmten Nougats. So heißt es auch heute noch unter den Feinschmeckern der Franzosen: „Sag Montélimar und die Antwort lautet: Nougat!“ Die ursprüngliche Idee der süßen Spezialität wurde als 'Türkischer Honig' aus dem früheren Byzanz in die französichen Küstenstädte und folgend in die Provance gebracht. Da jedoch in Frankreich kein Panamabaumsaft vorrätig war, wurde dieser durch Eischnee ersetzt – und der uns heute bekannte Montélimarnougat entstand. Von nun an verbreitete er sich schnell im gesamten Mittelmeerraum und ist heute in ganz unterschiedlichen Geschmacksvarianten erhältlich.

Montélimarnougat

Zubereitung

Wie gewohnt, werden in der Nougateria nur erlesene Zutaten verwendet: neben reinem Bienenhonig und Vaniellearoma finden sich knackige Mandeln, Pistazien und Oblaten sowie täglich frischer Eischnee in dieser Köstlichkeit. Das Geheimnis unseres einzigartigen Geschmacks und der Haltbarkeit des Montélimarnougats ist aber auch durch seine Herstellung begründet. Nicht nur, dass auf den Gebrauch von Farb- und Konservierungsstoffen grundsätzlich verzichtet wird. Beim traditionellen Kochprozess der Montélimarnougatmassen werden die Grundzutaten in großen Kesseln auf offenem Feuer bis zu einer Temperatur von 130° C langsam und gleichmäßig verrührt. Dadurch erhält diese Köstlichkeit seine typisch zarte Weichheit und cremige Konsistenz, die lange Zeit erhalten bleibt. Abschließend wird die weiße Nougatmasse variantenreich aromatisiert: neben Südseefrüchten oder Cappuccino finden Sie in der Nougateria auch die Geschmacksrichtungen Contreau oder Eierlikör.