Halva

Halva ist eine Spezialität, die ursprünglich aus Indien und Zentralasien stammt und mittlerweile unter vielen Namen von China bis nach Osteuropa und in vielfältigen, zum Teil sehr kreativen, Zusammensetzungen bekannt ist. Es ist mit dem weißen Nougat verwandt und hat in einer Unterform sogar Ähnlichkeit mit Zuckerwatte. Der Name selbst stammt von dem arabischen Wort für süß 'halawa' bzw. Süßspeise 'halwa' ab. In der heutigen Zeit hat sich die Bezeichnung, je nach Region oder Landessprache leicht gewandelt. Hat sich in Europa eher Halva durchgesetzt, so wird es in Serbien oder Mazedonien beispielsweise unter den Namen Alva angeboten. In Bulgarien, Polen und Russland hingegen ist es als Chalwa bekannt. In der Türkei heißt die Süßspeise Helva und sollte nicht mit türkischem Honig zu verwechselt werden – denn dieser bezeichnet nicht Halwa, sondern Montélimar-Nougat.

Zubereitung

Obwohl sich die Zutaten von Nation zu Nation teilweise voneinander unterscheiden, besteht die Grundmasse von Halva generell aus einem Mus von Ölsamen und Zucker oder Honig. Daher kann es durch den hohen Ölanteil beim Sesam auch zum Austritt von Öl aus der Masse kommen. Unser Halva wird in drei Produktionsschritten hergestellt:  Zuerst wird geschälter Sesamsamen zu einem Brei vermahlen. Anschließend wird Honig / Glukosesirup bei 130 bis 140 ℃ aufgekocht und ein veganes Aufschlagmittel, wie Seifenwurzelextrakt zugesetzt. Das Ganze wird zu einer schaumigen Masse aufgeschlagen und unter Wärme weiter reduziert. Zum Schluss wird der Sesamkernbrei sorgsam untergehoben und mit der Honigmasse vermengt. Durch die Zugabe von Kakao, Mandeln oder Pistazien wird das Halva anschließend verfeinert und aromatisiert.