Glukose

Glucose, aus dem griechischen “glykos” für “süß”, ist im deutschen Sprachgebrauch auch als Traubenzucker bekannt. Es ist ein Einfachzucker (Monosaccharid) und das wichtigste Kohlenhydrat für den Menschen, da es an sämtlichen Stoffwechselwegen des Organismus beteiligt ist. Somit ist Glucose lebenswichtig und muss in angemessener Menge jeden Tag mit der Nahrung aufgenommen werden.
Alle Organe sind auf die Zufuhr von Glucose angewiesen, aber insbesondere das Gehirn braucht selbst nach langem Fasten noch eine bestimmte Menge Glucose und kann auf diese nicht verzichten, da es sonst “sterben” würde. Der Diabetiker bspw. leidet unter einem zu hohen Blutzucker. Dieser ist allein abhängig von Traubenzucker. Allerdings heißt das nicht, dass Diabetiker gar kein Glucose mehr essen dürfen. Ganz im Gegenteil, denn eine Unterzuckerung ist potenziell lebensbedrohlicher als eine Überzuckerung. Da aber bei Diabetikern der Stoffwechselweg des Traubenzuckers und des Insulins gestört ist, muss dieser genaustens darauf achten, wie viel Glucose er zu sich nehmen darf. Somit ist auch von Diäten, die ein striktes Kohlenhydratverbot vorsehen, abzuraten, da dies auf lange Dauer dem Körper mehr Schaden bringt als Nutzen.